templais Firmen Logo

`think outside the box

templais - think outside the box

Content Management Systeme
Definition und Anwendung

Content Management System: Software für die einfache Verwaltung einer Website

Das Internet bietet einem Unternehmen unzählige Möglichkeiten, um mit den Kunden zu kommunizieren. Dafür ist eine eigene Internetseite sehr wichtig.

Damit diese stets aktuelle und interessante Informationen enthält, ist eine regelmäßige Pflege unverzichtbar. Ein Content Management System (CMS) gestaltet diese Aufgabe einfach und preiswert.

templais - Content management systeme

Welche Funktionen bietet das CMS?

Einfache statische Internetseiten sind in der Regel in HTML gestaltet. Bei einem herkömmlichen Internetauftritt ist es notwendig, jede einzelne Seite in HTML zu codieren. Jedoch sind nicht in jedem Unternehmen Fachkräfte mit den entsprechenden Kenntnissen vorhanden, um die Webseiten zu pflegen. Es kommt hinzu, dass diese Aufgabe viel Zeit in Anspruch nimmt.

Wenn beispielsweise eine Erweiterung ansteht, ist es nicht nur notwendig, die entsprechende Seite von Hand zu codieren. Darüber hinaus ist es erforderlich, auf allen anderen Seiten die Links manuell zu aktualisieren. Daher ist es empfehlenswert, ein CMS zu verwenden. Dabei handelt es sich um eine Software, die Sie nur ein einziges Mal auf dem Webserver installieren und einrichten müssen

Danach können Sie Ihren kompletten Internetauftritt über eine einfache grafische Benutzeroberfläche gestalten. Sie kümmern sich lediglich um die Texte und Bilder – den Rest übernimmt das Content Management System. Es erzeugt den notwendigen Code ganz automatisch und passt selbstständig die Links im Menü an, wenn Sie eine Seite hinzufügen oder entfernen. Das macht die Pflege der Seiten schnell und einfach und außerdem sind dafür keine HTML-Kenntnisse notwendig.

templais - CMS und Shop Systeme

Verschiedene Content Management Systeme im Überblick

Wenn Sie ein Content Management System einrichten möchten, haben Sie die Auswahl aus vielen verschiedenen Möglichkeiten: Wordpress, Typo3, Joomla, Drupal und einige mehr.

Jedes dieser Systeme hat seine ganz eigenen Stärken. Während sich beispielsweise Wordpress hervorragend für einen Blog eignet, bietet sich Typo3 auch für größere Websites an, da dieses System sehr gut skalierbar ist und mit vielen Besuchern umgehen kann.

Wenn Sie Interesse an der Nutzung eines Content Management Systems haben, können Sie sich über das Kontaktformular mit Templais in Verbindung setzen. Dabei erhalten Sie eine individuelle Beratung und finden heraus, welche Software sich für Ihre Projekte eignet.

E-Commerce Definition und Bedeutung

Der elektronische Handel: Bedeutung und Definition

Der Begriff E-Commerce stammt aus dem Englischen. Andere Bezeichnungen sind elektronischer Handel, Internet- oder Onlinehandel. Gemeint ist der Verkauf wie auch der Kauf von Waren und Dienstleistungen über das Internet sowie über andere virtuelle Kanäle, wobei sich sämtliche Prozesse rund um den Vertrieb einschließen lassen.

Ein in den 90er-Jahren häufig gebrauchter Begriff war Electronic Business. Weitere Formen des Onlinehandels sind D-Commerce und Mobile-Commerce. Die erste Variante beschränkt sich ausschließlich auf den Vertrieb digitaler Produkte wie Software, Computerspiele, Nachrichtenabos oder E-Books, wobei der Versand auf dem Postweg entfällt. Beim Mobile-Commerce stehen Handybesitzer als Zielgruppe im Mittelpunkt.

Der elektronische Handel beschränkt sich nicht nur auf den Vertrieb

Der E-Commerce-Bereich umfasst zahlreiche Aufgaben. Der Vertrieb von Dienstleistungen und Waren steht eindeutig im Fokus. Es kommen jedoch weitere Funktionen hinzu. Dazu zählen etwa das Webdesign, die Produktpräsentation, die zielorientierte Werbung sowie die Suchmaschinenoptimierung.

Beim Onlinehandel lassen sich Waren oder Dienstleistungen aus einem Produktangebot auswählen und meist in einem virtuellen Warenkorb ablegen. Ein Bestellvorgang wird abgeschlossen, indem der Kauf online übermittelt und bestätigt wird.

Die Basis für den Internethandel bilden die verwendeten Technologien zur digitalen Datenübertragung. Ohne sie wären Geschäftsbeziehungen zwischen Anbietern und Abnehmern nicht möglich. Browser, Endgeräte und Internetnetze müssen aktuellen Standards entsprechen. Nur so ist gewährleistet, dass der Handel von der Präsentation über den Verkauf bis hin zum Versand reibungslos funktioniert.

Templais - E-commerce - Electronic Business

Wichtige Kriterien bei der Auswahl einer Shopsoftware bzw. eines Shopsystems

Shopsystem: Darauf kommt es bei der Auswahl an

In Zeiten von Multimedia und Mobilität wollen sich Verbraucher rasch im Internet informieren undauch den Kauf unkompliziert online abwickeln können. Dies macht das Shopsystem auf der Website mit hoher Kundenorientierung möglich. Doch nicht jede Shopsoftware ist mit dem gleichen Komfort für Kunden und Unternehmen verbunden. Hier ist eine durchdachte Auswahl wichtig.

Funktionalität im Fokus

Warenkorb, Kassenfunktion und Produktpräsentation gehören zu den Klassikern, die jede Shopsoftware unverzichtbar leisten muss. Doch gibt es auch Funktionen, die nicht zwingend notwendig sind, das Einkaufen aber zum echten Erlebnis für den Kunden machen können. Dazu gehören der Stilberater auf Modeseiten, die Konfiguration von Autos oder die Berechnungen von Kredit- oder Versicherungsleistungen. Hier ist Beratung durch den Profi wichtig, der Möglichkeiten aufzeigen und den Bedarf der Shopbesitzer umfassend umsetzen kann.

Kosten im Blick

Shopsoftware gibt es in unterschiedlichen Varianten: als Open Source, als Bezahlversion oder als Saas-Mietvariante. Hier gilt es , den Umfang genau unter die Lupe zu nehmen. Reichen die Funktionen eines Shopsystems auf Freeware-Basis tatsächlich aus oder müssen wichtige Zusatzelemente mit hohem Kostenaufschlag hinzugebucht werden?

Individualisierkeit

Alleinstellungsmerkmale und ein hoher Wiedererkennungswert sind für Unternehmen auch im Shopsystem wichtig. Gerade die Fülle der Angebote im Internet macht individuelle Gestaltungsfreiheit zur Pflicht.
Dies gehört zur CI eines Unternehmens und ist ein wesentlicher Faktor für die Kundenbindung.

SEO

SEO ist die Abkürzung für Suchmaschinenomptimierung und bedeutet, dass Google einen Shop im Ranking der Websites möglichst weit vorne platziert. Gutes SEO ist also wichtig für Auffindbarkeit im weltweiten Web. Eine Shopsoftware, die Suchmaschinenoptimierung ermöglicht, ist also ein echter Wettbewerbsvorteil.

Responsive Design

Mobilität ist in. Das bedeutet, das Websites auch am Handy gut darstellbar sein müssen. Shopsoftware, die dies ermöglicht, macht den spontanen Kauf über das mobile Endgerät zu einer besonders unkomplizierten Angelegenheit. Gerade die junge Generation erwartet dies von einem attraktiven Webshop. Ein Shopsystem mit Responsive Design entspricht daher dem Zeitgeist.

Mit Templais vom Onlinehandel profitieren

Im Gegensatz zum Pendant, dem stationären Handel, gilt E-Commerce als äußerst kosteneffizient. Anbietern entstehen kaum Personalkosten, denn Arbeitsplätze für Verkäufer und Kundenberater fallen zum Großteil weg. Außerdem entstehen beim elektronischen Handel geringere Aufwendungen für die Lagerhaltung, da Waren in der Regel von einem zentralen Ort aus verschickt werden.

E-Commerce bildet in wirtschaftlicher Hinsicht einen gewichtigen Schwerpunkt im lokalen wie auch im globalen Handel. Er hat sich in den Bereichen C2C und B2C als Vertriebskanal etabliert. Der stationäre Handel gerät zusehends ins Hintertreffen, da viele Menschen den Onlineeinkauf bevorzugen. Beide Modelle lassen sich jedoch clever miteinander kombinieren.

Mit der Templais GmbH schöpfen Sie das hohe Verkaufspotenzial des Onlinehandels voll aus. Unser praxiserfahrenes Team bringt Ihr Unternehmen weit nach vorne. Wir begleiten Sie mit kreativen Lösungen von der Idee bis zum fertigen Internetauftritt.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen rund um unsere vielschichtigen Dienstleistungen.

Nutzen Sie dazu unser Kontaktformular.

Team der Templais GmbH